Das war die Freizeitmesse 2018

 

Bei der diesjährigen Freizeitmesse haben einige von uns Azubis das AVS-Team wieder tatkräftig unterstützt. Anna-Lena hat einen kurzen Bericht über die Messe geschrieben:

Alle Jahre wieder findet die Freizeitmesse in Nürnberg statt. Auch dieses Mal war die AVS GmbH – vom 28. Februar bis zum 04. März 2018 – mit dem EntdeckerPass vertreten. Der EntdeckerPass ist eine Erlebniskarte für die Metropolregion Nürnberg. Mit diesem kann man vergünstigt oder kostenlos viele Freizeiteinrichtungen der Region besuchen. Der Eintritt war mit einem EntdeckerPass auch bei der Freizeitmesse kostenlos, deshalb stand unser Team von Azubis und Mitarbeitern am Eingang Ost des Messegeländes und scannte fleißig Pässe und gab den Besuchern dafür ihre Eintrittskarte. Erfreulich war es, dass wir einige EntdeckerPässe für 2018 verkaufen konnten. Die Verkaufszahlen von der Freizeitmesse 2017 konnten wieder eingestellt werden, obwohl diesmal insgesamt weniger Standpersonal vertreten war.

Uns Azubis hat diese Messewoche sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die Consumenta, bei der der Eintritt mit dem EntdeckerPass übrigens ebenfalls kostenlos ist.

Wir machen eine „Aktive Pause“

Aktive Pause – wir Azubis haben immer wieder neue eigene Azubi-Projekte, um die wir uns von der Idee über die Umsetzung bis zur Durchführung eigenständig kümmern. Unser jüngstes Projekt: Die Aktive Pause. Was das ist? Das erklären wir dir anhand von einigen Fragen.

Was ist die Idee der aktiven Pause?

Die „Aktive Pause“ soll den Arbeitsalltag verbessern. Unsere Kollegen/innen sollen während dieser Zeit entspannen, Spaß haben und danach erholt zum Arbeitsplatz zurückkehren.

Was wurde bereits organisiert?

  • Theraband- und Handgelenksübungen
  • Übungen für den Arbeitsplatz
  • „Geistige Entspannung“
  • Gesundes Frühstück

Letzte Woche fand das gesunde Frühstück statt. Ob herzhaft – mit Knäckebrot, Gemüse und Aufstrich – oder fruchtig-süß mit Obst & Yoghurt: wir haben ein kleines Buffet aufgebaut und gemeinsam gefrühstückt.

 

Was fandet ihr an der Idee des gesunden Frühstücks besonders gut?

Da die „Aktive Pause“ abwechslungsreich sein soll, haben wir uns gedacht, dass es eine gute Idee wäre, ein gesundes Frühstück zu organisieren. Jedes Mal nur Sport zu machen wäre auf Dauer zu langweilig. Der „Überraschungsfaktor“ soll damit bestehen.

 

Wie fand die Organisation der aktiven Pause statt?

Wir treffen uns alle zwei Wochen (mittwochs) und besprechen, wie die „Aktive Pause“ war bzw. was und wer als nächstes dran kommt. Die Aktive Pause findet alle zwei Wochen statt und wird von zwei Azubis geleitet. Keine Angst! Wir planen für jede Pause eine Vertretung mit ein, denn keiner soll die Pause alleine durchführen.

Die Aktive Pause findet jeden Mittwoch dreimal zu je 15 Minuten ( z.B. 10:00 – 10:15 Uhr, 10:20 – 10:35 Uhr und 10:40 – 10:55 Uhr) statt.

Außerdem laden wir für jede Pause einen Intranetbeitrag hoch. Dort haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, sich in einer Liste einzutragen. Zu einem Termin können max. 12 Leute kommen.

Das nehmen wir uns für 2018 vor

 

Vorsätze haben nicht immer nur mit Verzicht zu tun. Handy, Computer und Internet weniger nutzen, mehr Entspannung, mehr Zeit, mehr Bewegung – das sind laut einer Forsa-Umfrage die Vorsätze-Trends der Deutschen für 2018. Unsere neuen Auszubildenden stehen noch am Anfang ihrer Ausbildung, andere bereits kurz vor der Abschlussprüfung – da hat jeder andere persönliche Vorsätze:

„Man weiß nie, welche Herausforderungen auf einen zukommen, deswegen ist es mein Vorsatz, entspannt allem Neuem, allen Herausforderungen und Problemen entgegen zu treten sowie zu versuchen, alles ohne großen Stress zu lösen.“ (Lisa)

„Ich möchte endlich meinen Führerschein machen und im 1. und 2. Teil der Abschlussprüfung ein gutes Ergebnis erreichen.“ (Anna-Lena)

„Ich möchte die Abschlussprüfung bestehen.“ (Nina)

„Mein guter Vorsatz für 2018: Da bei mir dieses Jahr die Abschlussprüfung ansteht, habe ich mir vorgenommen, meine Ausbildung gut abzuschließen.“ (Simon)

„Ich habe seit mehreren Jahren keine Vorsätze mehr. Möchte ich etwas umsetzen, fange ich damit an, wenn ich motiviert bin. Ich mache das nicht an einem Datum, wie dem 01.01. fest. ;)“ (Alexander V.)

 

 

 

 

Ausbildungsmesse: Wir waren dabei

Am 30.09. fand in der Oberfrankenhalle in Bayreuth wieder die Ausbildungsmesse statt. Wir waren mit einem Stand vor Ort und haben interessierte Schüler über die Ausbildungsmöglichkeiten bei uns informiert. Wie es war? Das könnt ihr hier nachlesen.

Wir waren schon am Freitagnachmittag in der Oberfrankenhalle, um unseren Stand aufzubauen und unsere Sachen (Stifte, Gummibärchenhalter, Namensschilder, Flyer usw.) abzulegen.

   

Bock auf eine richtig gute Ausbildung?

Am Samstagvormittag waren dann Frau Friedrich, Lisa, Alex V. und ich am Stand. Kurz vor 9 Uhr haben wir uns getroffen, um die restlichen Sachen aufzubauen.

Lisa und ich haben dann die Post-ITs draußen vor der Oberfrankenhalle in Bayreuth aufgeklebt. Außerdem hat Lisa noch in der Mädelstoilette und Alex auf der Jungstoilette einige Aufkleber aufgehängt, damit auch wirklich jeder unsere einzigartigen Post-ITs sehen kann.

Unsere Aufgabe war es, dass wir den Jugendlichen die Berufe ein bisschen näher gebracht haben sowie Stifte und Gummibärchen an die interessierten Schüler verteilt haben. Um 12 Uhr ging dann die erste Schicht auch schon zu Ende. Abgelöst haben uns: Alex G., Tanisha und Gideon (Foto, links).

Ich fand es interessant, das Ganze mal von der anderen Seite zu sehen. 🙂

Lisa, seit Sept. 2017 Auszubildende bei der AVS durfte ebenfalls die andere Seite kennenlernen. Das sind ihre Eindrücke:

„Die Ausbildungsmesse war sehr interessant. Wir haben einigen interessierten jungen Leuten einen Einblick in unser Unternehmen geben können und haben gleichzeitig Kontaktdaten gesammelt, um weiter mit ihnen in Kontakt zu bleiben. Viele haben sich für den Bereich Mediengestaltung interessiert, aber es fanden sich auch einige, die Interesse am Fachinformatiker hatten. Auch war es interessant einmal hinter dem Stand zu stehen, zu vermitteln und zu sehen, was für ein Aufwand hinter einer solchen Ausbildungsmesse steht und was für eine Mühe sich die Unternehmen geben.

Der Beitrag wurde von unserer Azubine Maria geschrieben.

Viel Spaß auf der Ausbildungsmesse

Morgen sind wir auf der Ausbildungsmesse in der Oberfrankenhalle in Bayreuth – an unserem Stand hast du die Möglichkeit, dich mit unseren Azubis über die Ausbildungsmöglichkeiten bei uns auszutauschen. Nach der Messe werden wir dir hier natürlich berichten, wie es gelaufen ist:

Wir freuen uns auf dich!

 

 

Unser erster Monat

 

Bereits einen Monat sind unsere neuen Azubis bei uns. Wie sah der erste Tag aus? In welchen Abteilungen arbeiten sie die nächsten Monate mit und was sind ihre Aufgaben? Das sind Ihre ersten Eindrücke:

Was habt ihr am ersten Tag gemacht?

Wir haben einen Rundgang durch das Unternehmen gemacht. Uns wurde dabei alles super erklärt und gezeigt. Dazu haben wir unsere Laptops und eine Einweisung bekommen. Außerdem sind wir zum Lettershop der AVS gelaufen und wurden dort ebenfalls herumgeführt. Obwohl wir viel erklärt bekommen haben, wurde darauf geachtet, dass es nicht zu viel Input für den ersten Tag ist, weshalb es am zweiten Tag weiterging. Zudem wurden wir den Kollegen vorgestellt, die alle sehr nett waren.

 

Wie wurde ihr von den Kollegen aufgenommen?

Alle Kollegen haben mich herzlich aufgenommen und wir haben bereits eine kurze Einweisung in die Arbeitsbereiche der Kollegen bekommen, mit denen wir in der nächsten Zeit zusammenarbeiten werden.

In welcher Abteilung seid ihr zur Zeit und welche Aufgaben habt ihr hier?

Lisa: Ich bin für die nächsten 3 Monate in der Softwareentwicklung im VOR-System. Ich finde mich langsam in die Thematik rein, selektiere und erstelle Tabellen mit SQL. Langsam kommt jetzt auch das Programmieren mit PL/SQL dazu. Dies ist ein wichtiger Bestandteil hier im Team und so können wir auch bald größere Aufgaben übernehmen.

Franziska: Ich bin für die nächsten 3 Monate ebenfalls in der Softwareentwicklung im VOR-System und lerne gerade SQL. Wir sind als Azubis zudem für die Verteilung der Essensmarken und der Post zuständig.

Dominik: Ich bin die nächsten 10 Monate in der Abteilung IT-Projektmanagement und durchlaufe in den ersten 2 Monaten alle verschiedenen Bereiche. Zu meinen Aufgaben gehören: Datensätze und Stammdaten in Excel anlegen und in die verschiedenen Bereiche hineinzuschnuppern.

Tanisha: Bis Ende Oktober sitze ich im Adressmanagement, d.h ich sortiere und verifiziere Anträge, und lege ein Mitglied neu an oder ändere seine Daten.

 

Das klingt doch nach einem guten Start – wir wünschen unseren Azubis weiterhin noch viel Spaß und spannende Aufgaben!

 

 

Unser Azubi-Ausflug

Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres machten wir Azubis einen Azubi-Ausflug, u.a. um auch unsere 5 neuen Azubis besser kennenzulernen.

Am 07.09.2017 fuhren wir zusammen in 3 Autos (Team Jutta Friedrich, Team Wolfgang Popp  und Team Marco Nübling) zur Blu-Bowl-Bowlingwelt. Dort bekamen wir 3 Bahnen und der Spaß konnte beginnen!

In jedem Team waren insgesamt 5 Bowling-Profis. 😉

Nach zwei sehr lustigen und unterhaltsamen Spielen waren wir alle sehr hungrig. Also gab es danach für uns noch Burger oder Schnitzel.

Wir hatten alle sehr viel Spaß und freuen uns schon auf unseren nächsten Azubi-Ausflug!

Dieser Text wurde von unserer Azubine Nina verfasst.

Insgesamt wurden 22 Strikes erzielt:

4 Strikes: Niko
3 Strikes: Jutta Friedrich, Wolfgang Popp
2 Strikes: Maria, Alex G., Simon
1 Strike : Nina, Tanisha, Anna-Lena, Blazhka, Marco Nübling, Gideon

Team Jutta  Friedrich Team Wolfgang  Popp Team Marco Nübling
Spiel 1 422 (Platz 1) 387 (Platz 2) 331 (Platz 3)
Spiel 2 834 (Platz 1) 805 (Platz 2) 762 (Platz 3)

Gesunde Mittagspause

Für MitarbeiterInnen unseres Unternehmens fand gemeinsam mit der AOK ein Kochkurs statt. Ich möchte dir in diesem Beitrag erzählen, was wir gemeinsam gekocht haben und wie mir der Kochkurs gefallen hat.

Schnippeln – kochen – essen – spülen: Gemeinsam mit den Kollegen

Der Kochkurs mit den Kolleginnen war lustig. Insgesamt haben 7 Kollegen und Kolleginnen an dem Kurs, der von 3 Damen der AOK geleitet wurde, teilgenommen. Der Kochkurs hat insgesamt 2 Stunden gedauert. Die drei Damen der AOK haben sich vorgestellt und uns die Stationen gezeigt. In zweier Teams haben wir dann angefangen los zu schnippeln und als wir alle fertig waren, haben wir gemeinsam gegessen und abgespült. Danach hat die Arbeit wieder gerufen.

Grünkerne? Mit neuen Zutaten leckere Rezepte testen

Was für mich komplett neu war, waren Grünkerne. Ich hab zuvor noch nie etwas davon gehört. Mit den Grünkernen haben wir dann einen „Grünkernsalat“ gemacht und der war echt gut. Die Klassiker wie ein belegtes Brötchen oder Quark mit Obst sollte jeder kennen.

Wir haben im Kochkurs den Grünkernsalat, einen Avocado-Aufstrich, ein leckeres Vitamin-Sandwich, einen fruchtigen Pausenquark und einen Grünen-Smoothie zubereitet. Leider habe ich bis heute noch kein Rezept nachgemacht, obwohl ich den Avocado-Aufstrich und den Grünen-Smoothie superlecker fand.

Du möchtest ein Rezept unseres Kochkurses nachmachen?

Rezepte_vom_Kochkurs

Viel Spaß beim Nachkochen & guten Appetit!

Dieser Beitrag wurde von unserer Azubine Maria verfasst.

Unsere neuen Azubis: Herzlich willkommen!

Anfang September hieß es wieder: Hallo, neue Azubis! Am 01.09.2017 sind 5 junge Leute in ihre Ausbildung bei uns gestartet. In den nächsten Wochen wirst du hier noch mehr über unsere neuen Azubis erfahren. Warum habt ihr euch für eine Ausbildung bei uns entschieden? Was macht ihr in eurer Freizeit und was sind eure Ziele? Schau doch einfach schonmal im Bereich Die Azubis und Studenten vorbei.

Wir wünschen unseren neuen Auszubildenden eine tolle Zeit mit vielen Erfahrungen, netten Kollegen und spannende Herausforderungen!

 

Mein Besuch auf dem Prater

Bericht von Nina, Azubi zur Informatikkauffrau

Am 15.03.2017 ging unser neues Gutscheinkartenprojekt – die Wiener Pratercard – in den Echtbetrieb.

Ich, als Azubi zur Informatikkauffrau, durfte seit Projektstart daran mitarbeiten. Zu meinen Hauptaufgaben zählten dort u.a. das Testing und die Erstellung der Anwendungsbeschreibung für den Kunden.


Bevor dieses Projekt startete war mir der Wiener Prater unbekannt. Umso mehr freute ich mich darüber, am 17.08.2017 mit meinen Kollegen Christine und Tobias  unsere Kunden vor Ort besuchen zu dürfen. Zudem war es mein erstes Kundenmeeting.
Neben dem Meeting, um offene Punkte zu besprechen, durfte ich die Pratercard vor Ort „inkognito“ testen. Bereits am Eingang des Wiener Praters stach uns am Informationsstand ein Plakat über die Pratercard ins Auge, dort haben wir diese auch direkt erworben. Die Aufladung und alle Einlösungen in den Attraktionen und Gastronomiebetrieben liefen ohne Probleme und ich habe alle Fahrten gut und mit einem Grinsen im Gesicht überstanden. 🙂


Hilfreich war, dass ich einen Einblick aus der Sicht eines Endkunden gewinnen konnte. Man sieht somit auch alle eventuell anfallenden Anforderungen, Änderungen und Wünsche des Kunden aus einem anderen Blickwinkel.

Ich danke allen Beteiligten für diesen interessanten und schönen Tag im Prater! 🙂

Eure Nina