Duales Studium in der AVS!

Aktuelle Fotos von Lisa und Alex.

Hallo,

du überlegst, ob ein Duales Studium das Richtige für dich wäre?

Prima – dann bist du bei uns genau richtig! Die AVS bietet neben verschiedenen interessanten Ausbildungsmöglichkeiten auch die Möglichkeit an ein Duales Studium in Wirtschaftsinformatik zu machen. Deshalb möchten wir euch heute gerne einen exklusiven Einblick geben. Dazu haben wir unsere beiden Dualen Studenten Lisa und Alex für euch interviewt und ihnen Sechs konkrete Fragen gestellt. Wir haben spannende Antworten erhalten, die wir euch hier gerne präsentieren möchten, um einen umfassenden Einblick zu bekommen.

Viel Spaß beim Lesen! 😊

Frage 1: Warum hast du dich für ein Duales Studium entschieden?

Alex: Der wichtigste Aspekt war für mich der erhöhte Praxisbezug. Ich hatte vorher bereits regulär studiert und diesen dort stark vermisst. Auch der Doppelabschluss (Berufsausbildung & Bachelor) ist ein Pluspunkt.

Lisa: Ich wollte auch unbedingt Praxis und Theorie vereinen. Dadurch hat man immer eine gute Abwechslung.

Frage 2: Warum hast du dich für die AVS entschieden?

Lisa: Ich bin durch das Stöbern im Internet auf die Stelle für ein Duales Studium in Wirtschaftsinformatik gestoßen. Vorher kannte ich die AVS überhaupt nicht. Die Voraussetzungen haben bei mir einfach gepasst! Mir wurde alles genauestens erklärt und dadurch habe ich mich hier gut aufgehoben gefühlt. Was für ein Glück, dass ich die Stellenanzeige entdeckt habe! 😊

Alex: Ich bin der gleichen Meinung wie Lisa. Auch mein Vorstellungsgespräch verlief sehr positiv.

Frage 3: Wie kann man sich den inhaltlichen und zeitlichen Ablauf und die Gliederung so vorstellen?

Alex: Im ersten Jahr verbringt man viel Zeit in der Berufsschule und an den schulfreien Tagen steht Arbeiten im Betrieb an. Die Ausbildung zum Fachinformatiker erfolgt in verkürzter Zeit (2,5 Jahre). Einen Großteil der Ausbildungsinhalte lernt man im 1. Ausbildungsjahr und ab dem 2. Ausbildungsjahr verbringt man die Semesterzeit in der Fachhochschule Hof. Wenn Semesterferien sind, ist man auf der Arbeit und anfangs auch noch in der Berufsschule. Das letzte Semester verbringt man komplett im Betrieb. In dieser Zeit wird man durch die Praxisphase auf die Bachelorarbeit vorbereitet und dabei vom Betrieb und von der Hochschule bestens unterstützt. 😊

Lisa: Es ist so, je nach Fachrichtung werden in der Hochschule 2-3 Vorlesungen mit den Berufsschulnoten verrechnet. Das heißt, dass in diesem Fach/dieser Vorlesung dann keine Prüfung mehr geschrieben werden muss. Das erleichtert natürlich die Prüfungsphase.

Frage 4: Was sind aus deiner Sicht die Voraussetzungen für ein Duales Studium?

Lisa: Selbstorganisation ist sehr wichtig, denn wenn das Studium und gleichzeitig die Abschlussprüfung stattfindet, ist das sehr wichtig und von Vorteil. Das Lernen für die Schule ist mir durch meine schulische Laufbahn sehr leichtgefallen. Im Studium sollte man selbstständig Stoff nacharbeiten und regelmäßig die Vorlesungen besuchen damit man immer am Ball bleibt.

Alex: Ich bin der gleichen Meinung. Die Kombination aus Berufsschule und Arbeit erfordert eine gewisse Selbstorganisation und Lernbereitschaft.

Frage 5: Was gefällt dir besonders gut an deinem Dualen Studium in der AVS?

Alex: Mir gefällt die Zuordnung zu einem festen Team und dass ich relevante und wichtige Aufgaben übernehmen darf.

Lisa: Besonders zu erwähnen sind die hervorragende Arbeitsatmosphäre und die tollen Kolleginnen und Kollegen. Ich habe jederzeit einen Ansprechpartner und bekomme alle notwendigen Lernmittel für die Abschlussprüfung bereitgestellt.

Frage 6: Welche Möglichkeiten/Chancen bietet ein abgeschlossenes Duales Studium für die weitere berufliche Laufbahn?

Lisa: Im Gegensatz zu einem normalen Studium kann man nach einem Dualen Studium mit bereits gewonnener Praxis in der Arbeitswelt glänzen! Außerdem kann man sich in bestimmte Richtungen spezialisieren und gepaart mit der Praxis herausfinden in welchen Bereich man später gerne arbeiten möchte.

Alex: „Durch die beiden Abschlüsse hat man die Möglichkeit in den verschiedensten Bereichen zu arbeiten. Wenn man möchte, kann man sogar einen Masterabschluss noch oben drauf packen. 😊

Danke an Lisa und Alex für das spannende Interview!

Bis bald.

Schöne Grüße aus der AVS

 

Unser Arbeitsalltag in Zeiten der Corona-Krise

 

Hallo ihr,

das Thema Corona-Virus beschäftigt uns momentan alle – Zeitungen, Websites und Social Media sind gefüllt mit Berichten, neuen Maßnahmen… bisher leider sehr viele davon negativ. Auch Gesprächsthemen beziehen sich aufgrund der ernstzunehmenden Lage, die man mittlerweile täglich hautnah spürt, immer mehr auf diese Herausforderung.

Ursache dieser Medienunruhe ist oft die Ungewissheit, was man denn dagegen machen kann. Bei diesem Strom an Informationen ist es schwierig, einen neutralen Überblick zu behalten.

Deshalb wollen wir euch einen kleinen Einblick geben, wie das Thema Corona unseren Arbeitsalltag beeinflusst – wie wir mit diesen neuen Hürden umgehen und vor allem welche wir bis jetzt schon gemeistert haben.

Die AVS hat so vielen Mitarbeitern wie möglich Mobile-Office ermöglicht. Das heißt, wir können jetzt von Zuhause aus unsere Aufgaben erledigen, ohne dafür das Haus verlassen zu müssen.

Zu unserem Mobile-Office gehört in der Regel unser Notebook und eine VPN-Netzwerkverbindung in die Firma, damit wir von daheim aus Zugriff auf die Laufwerke und Server haben. Dazu gehören zum Beispiel unser AVS-Intranet, oder Netzwerkordner mit Stammdaten, Rechnungen und allen weiteren Dokumenten die wir für unsere Arbeit benötigen.

Wir loggen uns früh einfach ein – und zack sind wir komplett einsatzbereit.

Die Kommunikation untereinander läuft jetzt alles über Telefon oder über Onlinedienste wie Video-, Voice- oder Gruppenchats. Auch Besprechungen laufen auf diese Weise ab, mit denselben Regeln wie „in echt“.

Wir als AVS wollen zeigen, dass es sehr gut möglich ist, die weiter Verbreitung des Virus vorzubeugen und als gutes Beispiel vorangehen #wirbleibenZuhause.

Wir achten am besten aufeinander, indem wir zuerst auf uns selbst achten – uns gut informieren, die Lage ernst- (aber nicht zu ernst) nehmen und uns ausreichend schützen. Nur so kann gewährleistet werden, dass alle zusammen an einem Strang ziehen.


Bleibt gesund!

Eure Azubis

Freizeitmesse 2020 – wir waren dabei!

Auch 2020 waren wir mit einem „EntdeckerPass“ Stand auf der Freizeitmesse in Nürnberg vertreten.

Dort haben wir das Messeteam tatkräftig unterstützt und viele weiterbringende Erfahrungen gesammelt.

Auch unsere Werkstudentin Tatjana S. war dieses Jahr mit dabei und war eine tolle Unterstützung. 😊

Ausbildungsmesse Future.gram

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

am 19. – 20.02.2020 findet in der Bärenhalle in Bindlach zum ersten Mal die Ausbildungs- und Berufsinformationsmesse „Future.gram“ statt.

Auch unser Ausbildungsunternehmen, die AVS, ist mit einem Stand vertreten (Standnr.: 7.6, vom Eingang aus ganz rechts an der Hallenwand). Vor Ort kannst du dich über unser Unternehmen und unsere verschiedenen spannenden Berufsausbildungen und dualen Studiengänge für das Ausbildungsjahr 2020 und 2021 schlau machen. 

Über das Onlineportal (www.futuregram-messe.de/company/avs) kannst du direkt ein 15-minütiges „Azubi-Speed-Dating“ vereinbaren. Doch auch ohne Termin bist du herzlich eingeladen, unseren Stand zu besuchen. Informiere dich und lerne deine zukünftigen Kollegen gleich kennen.

Du findest uns auf der Messe von 9 – 16 Uhr am Mittwoch und von 9 – 17 Uhr am Donnerstag. tinymce.emotions_dlg.smile

Weitere Informationen findest du unter www.futuregram-messe.de.

Schon vorab findest du eine Übersicht über die Ausbildungsberufe und aktuelle Stellenausschreibungen bei der AVS hier: https://www.avs.de/karriere.htm

Schöne Grüße

Eure Azubis

Das war 2019, wir freuen uns auf 2020!

Hallo liebe Leser,

zum Start des neuen Jahres wollen wir Azubis in unserem ersten Artikel kurz auf 2019 zurückblicken und reflektieren, was wir so erleben durften.

Anfang des Jahres hatten wir in unserem Azubi-Projekt „Cantina“ die Möglichkeit, uns als Projektleiter auszuprobieren (wir berichteten hier). Wir sind jetzt schon neugierig darauf, welche Ideen und Ansätze sich in 2020 für ein neues Azubi-Projekt anbieten werden.

Die nun ehemaligen Azubis Anna-Lena und Gideon haben dieses Jahr ihre Ausbildung beendet und starten nun im „richtigen“ Arbeitsleben voll durch. Dabei wünschen wir ihnen natürlich viel Spaß 🙂 Gideon bleibt uns azubitechnisch in Form der Jugend- und Auszubildendenvertretung erhalten: was er über seine Rolle als JAV sagt, siehe hier.

Wir haben in verschiedenste Abteilungen hineingeschnuppert und hatten so die Möglichkeit, diverse Aufgabenbereiche kennenzulernen.

Wir kaufmännischen Azubis Alina, Tanisha und Dominik haben besonders viele Abteilungen durchlaufen und bekommen so langsam einen sehr guten Überblick über die Prozesse unseres Unternehmens – vom Accountmanagement zum Kundenservice, von der Marketingabteilung bis zum Lettershop, wo außerdem seit Oktober unser neuer Azubi-Kollege Sergej zum Fachlageristen ausgebildet wird:

Ich habe mich sehr schnell in unser Azubi-Team eingelebt, es waren von Anfang an alle sehr nett zu mir. Wir haben uns auch gleich mal abends zum Essen getroffen, damit ich alle etwas besser kennenlerne 🙂  – Sergej

Wir zwei angehenden Fachinformatiker Christian und Tobias haben für ein paar Wochen im Sommer die Rollen getauscht – Tobias hat in der Softwareabteilung programmiert und Christian im Support Computerprobleme im Haus behoben und neue Arbeitsplätze eingerichtet. Wir durften uns außerdem eine Auszeit vom IT-Alltag nehmen und jeweils einen Monat in der Finanzbuchhaltung verbringen. Wir haben dort einiges über die buchhalterische Seite unseres Unternehmens gelernt.

Jeweils einmal im Monat setzen wir uns zu unserem (alkoholfreien) Azubi-Stammtisch zusammen und tauschen uns über unsere momentanen Abteilungen, Aufgaben und über die Berufsschule aus. Damit auch unsere Ausbilder immer auf dem aktuellen Stand sind, veranstalten Frau Friedrich und Herr Popp immer wieder Termine, bei denen wir über unsere Aufgaben in der momentanen Abteilung berichten und erfahren, was in den nächsten Wochen so ansteht. Für die erstklassige Betreuung möchten wir uns bei ihnen herzlich bedanken 🙂

Bedanken wollen wir uns gerne auch bei allen Abteilungen, in denen wir Teile des vergangenen Jahres verbracht haben. Danke, dass wir in alle möglichen Aufgabenbereiche und Themenfelder toll eingearbeitet wurden und auch Verantwortung übernehmen durften. In den einzelnen Teams wurden wir wirklich immer toll aufgenommen und auch in verschiedene Projekte miteinbezogen. Wir alle sind in den letzten zwölf Monaten mit unseren Stärken, Fertigkeiten und unserem Wissen gewachsen und haben sehr viele verschiedene Eindrücke und Erfahrungen sammeln dürfen.

Liebe Leserinnen und Leser, die Azubis der AVS wünschen euch einen guten Start ins neue Jahr, in dem wir uns ja vielleicht in der AVS sehen werden.

Eure Alina, Dominik, Tobias, Christian, Tanisha und Sergej

Das war die Adventsfeier 2019

Hallo ihr,

unser Betrieb hat uns gestern zur alljährlichen Adventsfeier zum fünften Mal in die Eremitenklause in Bayreuth eingeladen.

Traditionell gab es einen (nicht verpflichtenden) Fußmarsch von der Firma aus zur Wirtschaft, wo wir im Biergarten herzlich mit Glühwein und Früchtepunsch empfangen wurden. Am Feuer konnten wir uns aufwärmen, bevor wir uns in der weihnachtlich gedeckten Stube an unseren Azubi-Tisch gesetzt haben. 🙂

Herr Saalfrank, einer unserer Geschäftsführer, eröffnete die Feier mit einer Rede über das vergangene Jahr und die Ziele des kommenden, bevor wir uns dann am Buffet bedienen durften und mit besonders leckeren Gerichten verwöhnt wurden – u.a. gab es Rouladen, Gänsebrust und paniertem Feta, Klößen und verschiedene Salate.

Wir hatten sehr viel Spaß und haben uns den ganzen Abend bei Gesprächen über alle möglichen Dinge prächtig unterhalten. Wir freuen uns jetzt schon auf die Adventsfeier 2020 – vielleicht bist du auch dabei! 😉

Schöne Grüße

Eure Azubis

„Ich kümmere mich um eure Interessen“: Das ist unsere JAV

In dem heutigen Blog-Beitrag möchten wir euch einen Einblick in das Aufgabenfeld und die Tätigkeiten unserer Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) geben.

Doch was ist das eigentlich?

Eine JAV ist die Interessenvertretung aller Jugendlichen Arbeitnehmer sowie aller Auszubildenden unter 25 Jahren in einem Unternehmen. Die JAV steht in enger Verbindung mit dem Betriebsrat. Nur wenn es diesen gibt, besteht die Möglichkeit eine JAV wählen zu dürfen. Wählen und gewählt werden dürfen alle Personen, die diesem Personenkreis (Jugendliche und Azubis unter 25) angehören. Die Anzahl der JAV-Mitgliederzahl ist davon abhängig, wie viele Beschäftigte es in einem Unternehmen gibt. Während der Amtszeit von 2 Jahren hat eine JAV vielfältige, verantwortungsvolle und spannende Aufgaben und bekommt außerdem viele Einblicke bei Betriebsratssitzungen. Die Hauptaufgabe ist,  sich um die Durchsetzung der Interessen aller Jugendlichen und Azubis zu kümmern. Wenn Themen oder Anliegen aufkommen, welche verbessert oder neu eingeführt werden sollen, dann ist die Aufgabe der JAV, diese beim Betriebsrat oder dem Arbeitgeber zu beantragen.

Unsere Jugend- und Auszubildendenvertretung stellt sich vor

Hallo, mein Name ist Gideon Wagner und ich bin 25 Jahre alt. Im vergangenen Sommer habe ich meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration erfolgreich abgeschlossen.

Für die Teilnahme an der JAV-Wahl habe ich mich entschieden, weil ich es wichtig finde, dass die Jugendlichen und Auszubildenden neben den Ausbildern und Ausbilderinnen einen weiteren direkten Ansprechpartner für spezielle Themen haben. Ich habe die Wahl gewonnen und bin nun seit April die JAV der AVS.

Neben meinem normalen Arbeitsalltag habe ich auch spezielle Aufgaben als JAV, zum Beispiel immer darauf zu achten, dass das Jugendarbeitsschutzgesetz eingehalten wird. Ebenso zu meinem Aufgabenspektrum gehört, auf die Einhaltung von Betriebsvereinbarungen und Verordnungen zu schauen. Außerdem kommen Azubis zu mir, falls sie Schwierigkeiten, Probleme oder andere Anliegen sowie Fragen haben. Besonders an meiner Arbeit als JAV mag ich die Kommunikation mit den Azubis und dass ich Hilfestellung in verschiedenen Bereichen geben kann.

Ich finde es gut, JAV sein zu dürfen, denn ich war selbst vor ein paar Monaten noch Auszubildender und kann mich deshalb gut in Angelegenheiten der Jugendlichen und Azubis hineinversetzen und eine gute Hilfe sein.

Consumenta 2019 – wie war es für uns Azubis?

Auch dieses Jahr haben wir Azubis den Stand der AVS für den EntdeckerPass auf der Consumenta, der größten Verbrauchermesse Bayerns, tatkräftig und mit großer Freude unterstützt. Wir sind Betreiber des EntdeckerPasses, einer Freizeitkarte, mit der man die Metropolregion Nürnberg entdecken und über 130 Freizeiteinrichtungen entweder kostenfrei oder ermäßigt besuchen kann. EntdeckerPass-Kunden können kostenlos auf die Consumenta, in dem sie zu uns kommen, wir ihren Pass scannen und ihnen anschließend ein Eintrittsticket aushändigen. Dieses Jahr waren wir zum ersten Mal nicht beim Eingang Ost zu finden, sondern unser Stand war beim Eingang Mitte, bei dem wir auch schon für das Jahr 2020 zahlreiche Pässe verkauft haben.

Wir Azubis sind uns einig, dass die Unterstützung auf der Messe eine tolle Abwechslung zum normalen Arbeitsalltag im Büro ist. Neben unserer Unterstützung an unserem EntdeckerPass-Stand hatten wir die Möglichkeit, das gigantische und sehr vielfältige Angebot auf der Messe selbst zu erkunden. „Die Größe der Messe ist Wahnsinn“, so Alina. Christian unterstreicht ihre Aussage: „Egal wonach man sucht, man findet alles“. Tanisha fügt grinsend hinzu: „Vor allem die Leckereien haben es mir besonders angetan – es gab dieses Jahr sogar einen Cookie Truck.“ Es ist uns Azubis jedes Jahr wieder ein Vergnügen und ein aufregendes Erlebnis unsere Tourismus Abteilung auf der Messe mit vollem Einsatz unterstützen zu dürfen und Erfahrungen im direkten Kontakt mit den Kunden zu sammeln.

Wir freuen uns schon auf die Freizeitmesse 2020, bei der der Eintritt für EntdeckerPass-Besitzer ebenfalls wieder kostenfrei ist.

Dieser Beitrag wurde von Dominik geschrieben.

Das war die Ausbildungsmesse in der Oberfrankenhalle

Es ist mittlerweile schon Tradition geworden – unsere Teilnahme an der Ausbildungsmesse Ende September in der Oberfrankenhalle in Bayreuth. Um möglichst viele Informationen zu den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten bei uns zu geben, war unsere Standbesetzung dementsprechend bunt gemischt. Alina (Ausbildung Kauffrau für Büromanagement), Tobias ( Ausbildung Fachinformatiker Systemintegration), Christian ( Ausbildung Fachinformatiker Anwendungsentwicklung), Alexander (duale Ausbildung Fachinformatiker Anwendungsentwicklung und Bachelor Wirtschaftsinformatik) und unsere Ausbildungsbetreuerin Frau Friedrich haben über unsere Karrieremöglichkeiten informiert und aus dem Nähkästchen gesprochen. Besonders gefragt dieses Jahr: das Schülerpraktikum.

Besonders spannend ist es, dass man auf der Messe in direktem Kontakt mit Schülerinnen und Schülern ist und wir genau auf deren Fragen zum Start in die Berufswelt eingehen können. Die Messe hat Spaß gemacht und man freut sich, wenn man jungen Menschen unsere derzeitigen Aufgaben und Herausforderungen vorstellen darf!

 

Du möchtest gerne ein Teil von uns werden oder in unser Unternehmen schnuppern? Dann schau dich doch mal bei unseren Karrieremöglichkeiten um oder kontaktiere uns.

 

Wir freuen uns auf dich!