1. Platz (Frauen) im Indoor-Triathlon für unsere Azubine Alina

 

 

Erfolgreich hat die Auszubildende Alina ihren Titel als amtierende Siegerin des Bayreuther Indoor-Triathlons 2018 bei den Frauen am 3. November verteidigt. Mit einer Zeit von 46:08 Minuten unterbot sie die Zeit sämtlicher anderer Mitstreiterinnen aus Bayreuth und erlangte zudem deutschlandweit den 2. Platz unter den Frauen.

Schwimmen, Radfahren, Laufen – drei Disziplinen, die Alina abseits ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement in ihrer Freizeit in diversen Wettbewerben verfolgt. Bereits seit 2016 nimmt die 18-Jährige am alljährlichen Indoor-Triathlon teil, damals sogar als jüngste Teilnehmerin Deutschlands.
Die Motivation dazu kam ironischerweise vom genauen Gegenteil von Sport: Einer Fernsehsendung; immerhin einer Reportage über das Training von eher unsportlichen Menschen für einen Triathlon. Genau diese Idee erweckte in Alina den Sportsgeist und kaum einen Monat später stand sie bereits an der Startlinie ihres ersten Triathlons – 15 Jahre alt und somit jünger als alle ihre Mitstreiter.

Ein Jahr später, 2017, gelang ihr der erste große Meilenstein ihrer Sportkarriere, als sie erneut beim Indoor-Triathlon antrat und den 1. Platz erreichte – einen Titel, den Alina 2018 erfolgreich verteidigte, obwohl ihre Teilnahme erst kurz vor dem Start feststand.

Aufgrund eines krankheitsbedingten Ausfalls wenige Wochen vor dem Wettbewerb hat sich Alina erst am 20. Oktober dafür entschieden, am Indoor-Triathlon am 3. November teilzunehmen – nur 14 Tage Zeit, um ihren Rückstand aufzuholen und erneut ihr Bestes zu geben. Mindestens drei Trainingssessions pro Woche á einer Stunde brachten sie jedoch auch dieses Jahr auf die Spitze des Siegertreppchens.

Trotz der Siegessträhne kennt sich Alina aber leider mit Rückschlägen aus; allerdings meistert sie bisher jedes Hindernis mit Bravour. 2018 gefährdete eine Achillessehnenentzündung ihre Teilnahme an Maisels Fun Run; kurzfristig gab es allerdings grünes Licht von ihrem Sportarzt. Vorsichtshalber versucht sich die 18jährige zuerst am 5km-Lauf und kommt dabei ohne Schmerzen so in Fahrt, dass sie direkt im Anschluss auch den 10km-Lauf absolvierte.

„Natürlich gab es auch Momente, in denen ich aufhören wollte“, gibt Alina zu. „Aber besonders meine Mutter hat mich immer dazu motiviert, weiterzumachen und ebenso mein Trainer. Man muss daran arbeiten, aber es wird.“

Motivation bekommt sie von allen Seiten, doch auch sie selbst hat genügend Gründe, um nie aufzugeben. Die Freude an der Bewegung und das unbeschreibliche Gefühl, das sie erfüllt, wenn sie nach monatelangem Training am Tag aller Tage ihr Bestes geben kann und letztendlich dafür belohnt wird, lassen Alina weiterkämpfen

Ihr nächstes Ziel ist die Teilnahme an einem echten Triathlon im Freien. Um effizienter zu trainieren hat sich Alina ein Rennrad zugelegt. Ihre Empfehlung für Interessierte: „Man muss sich viel Zeit zum Vorbereiten lassen. Sich nicht selbst überschätzen, sich langsam steigern und auf jeden Fall immer dranbleiben. Außerdem braucht man einen guten Trainer, der dir Tipps geben und dir dabei helfen kann, dich zu verbessern.“

Wir wünschen ihr alles Gute für die Zukunft und warten bereits mit schwenkenden Fahnen an der Ziellinie ihres nächsten Wettbewerbs!

Geschrieben von unserem Azubi Christian